Réunion Coordination Nationale

La prochaine réunion de la coordination nationale aura lieu mardi, 23 novembre

Formation “Klimapakt”

Formation avec Myriam Cecchetti et Claude Simon. 

Plus de détails suivront sous peu.

OPP DEN PUNKT – Formation rhétorique

 
OPP DEN PUNKT – Formation rhétorique
 
mam Nathalie Oberweis an Claude Simon 
📆 27ten November, ab 10h30
📍Bureau mouvement déi Lénk,
63 boulevard de la Pétrusse
L-2320 Luxembourg-Ville
 
Dir kennt den Problem, et soll een ganz schnell eppes soen, an enchteg, et hued een honnert Saachen ze soen, dann geet engem nach en Blëtz duerch dgem Gespréich ënnert Kollegen oder mat engem RTL Micro ënnert der Nues, Thema ass och wierklech wie Kapp, “du därfs nët zevill soen” an dann fänks du un an du mierks schon no den éischten Sätz “oh neen, ech kommen nët op den Punkt”. Nawell, mir wëllen dru schaffen. Mir schafen Situatiounen, déi der Wierklechkeet entspriechen, mir üben, mir lauschteren äis no an mir stellen fest, wat geet a wat net.
 
Obligatoresch Inscriptioun via sekretariat@dei-lenk.lu

Formation OPP DEN PUNKT

OPP DEN PUNKT – Formation rhétorique

avec Claude Simon an Nathalie Oberweis

formation pratique

Dir kennt den Problem, et soll een ganz schnell eppes soen, an enchteg, et hued een honnert Saachen ze soen, dann geet engem nach en Blëtz duerch dgem Gespréich ënnert Kollegen oder mat engem RTL Micro ënnert der Nues, Thema ass och wierklech wie Kapp, “du därfs nët zevill soen” an dann fänks du un an du mierks schon no den éischten Sätz “oh neen, ech kommen nët op den Punkt”. Nawell, mir wëllen dru schaffen. Mir schafen Situatiounen, déi der Wierklechkeet entspriechen, mir üben, mir lauschteren äis no an mir stellen fest, wat geet a wat net.

Vous connaissez certainement le défis suivant, en toute hâte il faut donner son point de vue, un journaliste de RTL aimerait vous poser une question, un collègue a exprimé un point de vue que vous considérer contestable. Le sujet vous intéresse et vous voudriez intervenir, mais alors cent considérations vous passent par la tête, mais vous vous dites : je dois absolument rester concis» et vous vous lancez. Après la première phrases, vous reconnaissez : mais non, je n’arrive pas à dire le plus important. Mais il existe une technique pour mieux s’y prendre. Nathalie et Claude créeront des situations, comme dans la vraie vie, pour nous entraîner. Nous assisterons aux essais des collègues et nous nous échangerons sur ce que marche et ce qui marche moins.

Pour participer, inscrivez-vous par courriel au sekretariat@dei-lenk.lu

Cercle de lecture “Care”

Wann? Oktober 2021 bis März 2022.

Wie oft? (Fast) immer am letzten Dienstag im Monat um 19 Uhr.

In welchen Sprachen? Deutsch, Französisch, Englisch.

Wo? Per Visiokonferenz.

Wie? Für jede Sitzung bereiten die Teilnehmenden einen Textauszug vor, der dann besprochen wird.

Was?  Nach einer allgemeinen Einführung in Fragen des Öko-Sozialismus, betrachtet die zweite Runde des Lesekreises mit Care eine zentrale Komponente zu dessen Aufbau. Was bedeutet die Idee von Care als politisches Projekt? Warum gilt Care als zunehmend zentraler Gegenentwurf zu sowohl Kapitalismus als auch historischen Ideen des Sozialismus? Welche Position nimmt es im aktuellen Feminismus ein? Welche wirtschaftlichen Ideen sind damit verknüpft?

Kurz und knapp. Seit den 1980er Jahren entwickeln sich aus dem Feminismus heraus verschiedene Konzepte von Care, die in den letzten 10 Jahren zunehmend an Einfluss in linken Gesellschaftsutopien gewonnen haben. Oft im Zusammenhang mit Pflegeberufen und -aufgaben benutzt, ist Care jedoch längst ein Eigenbegriff der weit darüber hinausgeht. In einer Gesellschaft des Care würde die soziale Dimension der wirtschaftlichen vorangestellt. Dies wäre eine beziehungs- statt kapitalzentrierte Gesellschaft, in der Interdependenz und Gemeinschaftshandeln das im reinen Eigeninteresse agierende rationale Individuum als Leitfigur ablösen würden. Care verlangt nicht eine modernistische Unterwerfung der Natur, nicht den Beweis der Macht des Willens, sondern sucht eine harmonische Ökologie in Anerkennung menschlicher und natürlicher Vulnerabilität. Wie das im Detail zu verwirklichen wäre, und was dies für ein Projekt des Öko-Sozialismus bedeuten würde erkundet diese zweite Runde des Lesekreis Öko-Sozialismus von déi Lénk.

Wenn du mitmachen möchtest, dann schreib uns unter sekretariat@dei-lenk.lu! 

logo European Left logo GUE/NGL logo Transform! Europe